Übernimm die Verantwortung für Deine Gesundheit

… denn gesund zu sein ist unsere natürliche Bestimmung.

Eine Pille gegen die Schmerzen zu nehmen oder sich vom Alltagsstress durch Konsum abzulenken ist  für viele leider zur Normalität geworden.
Die Schuld und Verantwortung für Stress, Krankheit und Sucht an andere abzugeben ist für meisten Menschen dabei die einfachste Lösung.

Doch auch die eigene Krankheit oder Sucht anzunehmen bzw. zu akzeptieren ist immer einfacher als sich bewusst mit der Ursache auseinanderzusetzen.

Jede Krankheit, jede Art von Schmerz und jegliche Abhängigkeiten, egal in welcher Form, sind immer nur ein körperliches Alarmsignal, dass mit der Seele etwas nicht in Ordnung ist.

Wenn Du Dich das nächste Mal also gestresst fühlst, Du Schmerzen hast, krank bist oder einer Sucht nachgehst, dann sei Dir bewusst, dass Deine Seele bzw. Dein Herz nach Hilfe schreit.

Richte Deinen Blick nicht auf die äußeren Bedingungen und suche nicht den Schuldigen unter Deinen Mitmenschen. Sondern schau in Dich selbst und höre was Dein Herz Dir zu sagen hat.

So manche Ursache wirst Du nicht sofort erkennen. Sei geduldig und beginne zu lernen Dir selbst zu vertrauen. Lerne auf Dein Herz zu hören. Denn alles hat seine Ursache. Auch wenn wir so manches als unfair oder ungerecht empfinden, nichts geschieht ohne Grund.

Auch an dieser Stelle möchte ich auf meine Anleitung für ein gesundes und zufriedenes Leben hinweisen.

Lass es Dir gut gehen. Du hast es Dir verdient 😉

Sonnige Grüße
Andreas Tübner

Ursache & Wirkung

… oder das Prinzip der Selbstverantwortung.

Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass jegliche Art von Krankheit und Schmerzen als Ursache Stress haben. Auch Verletzungen, Unfälle (sowie Tollpatschigkeit) haben Stress als Ursache.

Stress wiederum hat als Ursache immer das Fehlen von innerer Selbstzufriedenheit, zu geringem Selbstvertrauen bzw. Selbstbewusstsein.

Und wenn du in deinem Innersten nicht mit dir zufrieden bist, dann liebst du dich selbst nicht genug.

Ergo sind Krankheit und Schmerzen immer die Folge von fehlender Selbstliebe.

Wie gelangst Du zu bedingungsloser Selbstliebe?
Hier die Anleitung für ein gesundes und zufriedenes Leben


Links:
Kausalität (Wikipedia-Artikel)
Prinzip der Selbstverantwortung (Google Suche)

Anleitung für ein gesundes und zufriedenes Leben

… oder der Weg zu bedingungsloser Selbstliebe.

Schließe mit der Vergangenheit ab
Alles Negative, was Du bisher in Deinem Leben erlebt hast, hat Dich schon immer in irgendeiner Art und Weise negativ beeinflusst.
Entweder Du hast etwas Negatives getan, oder Dir wurde etwas Negatives angetan.
Es kann durchaus etwas sein, was Deine Eltern oder Großeltern erlebt haben.
Bis zu sieben Generationen können diese negativen Erlebnisse oder Erfahrungen Dein Leben beeinflussen.

Daran wird sich erst etwas ändern, wenn Du mit der Vergangenheit abschließt.
Damit meine ich nicht verdrängen oder vergessen.
Sondern, Du musst Dir Deiner Vergangenheit bewusst werden, diese aufarbeiten.

Um Deine Vergangenheit abzuschließen gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Folgende Methoden kann ich Dir empfehlen. Welche für Dich die Beste ist, wirst Du selbst herausfinden.

Definiere Deine Zukunft
Was sind Deine Wünsche, Deine Ziele, Deine Visionen?
Was willst Du gerne tun? Was ist Deine Leidenschaft?
Wer willst Du sein? Was willst Du sein?
Doch die wichtigste Antwort ist auf die Frage:
Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du das alles erreicht hast?

Der jetzige Augenblick
Wann lebst Du? Gestern oder morgen?
Was liegt zwischen der Vergangenheit und der Zukunft?
Hier und Jetzt ist das Einzige was zählt.

Mit der Vergangenheit abzuschließen ist die Grundvoraussetzung für das Erreichen Deiner Ziele in der Zukunft.
Sich Vorzustellen, oder sich sogar hinein zu fühlen, wie es ist, wenn Deine Wünsche sich erfüllt haben, ist der nächste Schritt.
Das ist ja alles schön und gut. Doch wann wird dies sein?
In ein paar Tagen? Wochen? Monaten? Oder sogar erst in ein paar Jahren?
Wie willst Du Dich in dieser Zeit fühlen?
Wie willst Du Dich auf dem Weg zu Deinen Zielen fühlen?
Warum solange warten?
Kannst Du überhaupt solange warten?
Und jetzt kommt der entscheidende dritte Schritt.
Die alles entscheidende Frage.
Wie willst Du Dich jetzt fühlen?
Jetzt genau in diesem Augenblick?
Egal wer Du bist. Egal wo Du bist. Egal was Du tust.
Was willst Du jetzt in diesem Moment fühlen?
In dem Augenblick, indem Du diese Frage beantwortest, trifft Du die Entscheidung.
Du entscheidest jetzt in diesem Moment Deines Lebens, wie es Dir jetzt geht.
Du alleine trägst ab sofort dafür die Verantwortung, wie Du Dich fühlst.
Das ist dann bedingungslose Selbstliebe.
Unabhängig von allen äußeren Faktoren.
Unabhängig von allen Mitmenschen.
Unabhängig von allem Materiellem.
Ab dem Moment, in dem Du beginnst Dich selbst zu lieben.
Ab diesem Moment beginnst Du zu leben.

Abschließend, finde ich, passt an dieser Stelle ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe:
In dem Augenblick,
in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt,
bewegt sich die Vorsehung auch.
 
Alle möglichen Dinge,
die sonst nie geschehen wären,
geschehen, um einem zu helfen.
 
Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch diese Entscheidung
und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle,
Begegnungen und materielle Hilfen,
die sich kein Mensch vorher je erträumt haben könnte.
 
Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst,
fang es an.
 
In der Kühnheit trägt Genie,
Macht und Magie.
Beginne Jetzt!